Kompetenzfeld Metropolenforschung

Das Kompetenzfeld Metropolenforschung (KoMet) bildet die zentrale Plattform zur Integration von Forschung, Lehre und Transfer zu allen Aspekten der Metropolenforschung in der Universitätsallianz Ruhr. 

Mit dem Ziel, sich als international sichtbares Zentrum für inter- und transdisziplinäre Metropolenforschung zu etablieren, bündelt KoMet die komplementären Kompetenzen der drei Partneruniversitäten - Universität Duisburg-Essen, Ruhr-Universität Bochum und Technische Universität Dortmund - über Fächerkulturen hinweg. Eine gezielte Vernetzung mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Praxispartner:innen ermöglicht es zudem, die Stärken der Region zu nutzen.

Die inhaltliche Ausrichtung des KoMet strukturiert sich entlang zentraler gesellschaftlicher Herausforderungen, die nur in inter- und transdisziplinärer Zusammenarbeit erfolgsversprechend bearbeitet werden können. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit in den aktuell acht interdisziplinären Forschungsfeldern stehen der Aufbau und die Intensivierung von Forschungskooperationen der mehr als 150 beteiligten Wissenschaftler:innen. Darüber hinaus sollen Studierende und Nachwuchswissenschaftler:innen durch innovative Austausch- und Unterstützungsformate in enger Verknüpfung von Forschung und Lehre sowie durch die Verzahnung von Lehrveranstaltungen innerhalb der UA Ruhr gefördert werden. 

Mehr erfahren

Über viele Jahrzehnte haben die Herausforderungen, Prozesse und Ergebnisse des Strukturwandels und der darauf ausgerichteten Strukturpolitik in der Region Ruhr die Aufmerksamkeit von Raumwissenschaften und Planungspraxis auf sich gezogen. Insbesondere Strategien und Projekte zur Förderung einer Wissensgesellschaft und -ökonomie sowie den Wandel adressierende Formate wie die IBA Emscherpark (1989-99) oder die Kulturhauptstadt Ruhr 2010 haben dabei im Fokus gestanden. Letztere setzten auf Experimente, Innovation und Imagewandel und gaben Impulse für Generationenprojekte wie den Emscherumbau.

Heute befindet sich die Region, deren Wachstum auf fossilen Energieträgern und umweltschädlichen Industrien gründete, inmitten einer „Zeitenwende“ und einer Neuausrichtung im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation. Diese wird angesichts zunehmender gesellschaftlicher Diversität und Polarisierung mit dem Anspruch auf Chancen-, Zugangs- und Teilhabegerechtigkeit verbunden. In Abgrenzung zum „Strukturwandel“ impliziert der Begriff der Transformation einen umfassenden Epochenbruch, der eine grundsätzliche Neuausrichtung im Denken und Handeln erfordert. Entsprechend braucht es neue Leitbilder und Strategien sowie eine neue Governance in veränderten Akteurskonstellationen.

Hieraus ergeben sich zentrale Fragen an Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft:

  • Welche Narrative, Strategien, Konzepte und Projekte werden zur Bewältigung der Transformation von wem entwickelt?
  • Welche Akteure übernehmen in welchen Allianzen und Kooperationsformen dabei Verantwortung im Sinne von Leadership?
  • Welche Perspektiven eröffnen sich in den verschiedenen Handlungsfeldern und auf unterschiedlichen Maßstabsebenen für die urbane Transformation? 
  • Welche Gelingensfaktoren und welche Fallstricke lassen sich – auch aufgrund von Pfadabhängigkeiten – identifizieren?

Diesen und weiteren Fragen soll im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis nachgegangen werden. Die Tagung wird veranstaltet vom Kompetenzfeld Metropolenforschung der UA Ruhr in Kooperation mit dem AK Stadtzukünfte in der Deutschen Gesellschaft für Geographie.

Sie gelangen hier direkt zum  P R O G R A M M der Tagung Urbane Transformation Ruhr: Herausforderungen und Perspektiven.

Anmeldungen werden unter metropolenforschung_at_uaruhr.de  gerne entgegengenommen. Da die Plätze für die Exkursion am Samstag aufgrund von Buskapazitäten begrenzt sind, werden diese in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben. 
Bitte vermerken Sie in Ihrer Anmeldung:

- Ihren Namen und Ihre Institution
- Teilnahme am Freitag [ja/nein]
- Teilnahme Abendessen am Freitag (Selbstzahlung) [ja/nein]

- Teilnahme Busexkursion am Samstag [ja/nein]

- Teilnahme Fußexkursion am Samstag [ja/nein]
- Teilnahme am Mittagessen (am Samstag um 13.30 Uhr)  [ja/nein]

Aufgrund der großzügigen Unterstützung der Tagung durch die GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH können wir auf  die Erhebung von Teilnahmegebühren verzichten. 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen regen Austausch!

Jens Gurr, Uta Hohn und Thorsten Wiechmann

Diese Informationen mit Programm der Tagung können Sie auch HIER downloaden.

*****************

Diese Veranstaltung wird von der GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH finanziert. Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Unterstützung!


Das Forum Nachwuchs NRW der ARL und das Graduiertennetzwerk des Kompetenzfeldes Metropolenforschung (KoMet) laden am 21. Juni 2024 junge Praktiker:innen (z. B. aus kommunalen und regionalen Institutionen, Verbänden, Unternehmen), Nachwuchswissenschaftler:innen (Masterstudierende oder -absolvent:innen, Doktorand:innen, PostDocs) sowie engagierte Personen von Bürger:innen-Initiativen oder Ähnlichem in das soziokulturelle Zentrum STAPELTOR in Duisburg ein.

Im Rahmen des diesjährigen Workshops wollen wir uns den Herausforderungen, Problemen, Risiken sowie den möglichen Gründen für ein Scheitern von Projekten im Zusammenhang mit dem Wandel in und von urbanen Räumen widmen. Ziel der Veranstaltung ist es, jungen Gestalter:innen und Beteiligten von Veränderungsprozessen in Städten aus den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen eine Bühne zu geben sowie eine informelle Plattform zu bieten, um sich auszutauschen und zu vernetzen.

Das Event beginnt um 13 Uhr mit einem optionalen Quartierspaziergang, das Hauptprogramm mit den Kurzpräsentationen läuft von 15.30 Uhr bis 19:30 Uhr. Danach schließt sich eine After-Work-Party an. Für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt!

Seid Ihr interessiert? Meldet Euch gerne via Email bei metropolenforschung_at_uaruhr.de unter der Angabe Eures Namens, Eurer Institution/ Funktion oder Interesses an. Bitte informiert uns auch darüber, ob Ihr am optionalen Spaziergang teilnehmen möchtet. Hier sind die Plätze leider begrenzt. Wir freuen uns auf interessante Diskussionen mit Euch!

Das Programmposter mit allen Details findest Du HIER und auch auf dieser KoMet-WEBSEITE.
***********************************

Diese Veranstaltung wird von der NRW.BANK unterstützt.
Vielen Dank!