07.06.2024

Urbane Transformation Ruhr: Herausforderungen und Perspektiven - 60 Teilnehmer:innen aus Wissenschaft, Praxis und Öffentlichkeit waren bei dieser erfolgreichen Veranstaltung dabei!

Über viele Jahrzehnte haben die Herausforderungen, Prozesse und Ergebnisse des Strukturwandels und der darauf ausgerichteten Strukturpolitik in der Region Ruhr die Aufmerksamkeit von Raumwissenschaften und Planungspraxis auf sich gezogen. Insbesondere Strategien und Projekte zur Förderung einer Wissensgesellschaft und -ökonomie sowie den Wandel adressierende Formate wie die IBA Emscherpark (1989-99) oder die Kulturhauptstadt Ruhr 2010 haben dabei im Fokus gestanden. Letztere setzten auf Experimente, Innovation und Imagewandel und gaben Impulse für Generationenprojekte wie den Emscherumbau. Heute befindet sich die Region, deren Wachstum auf fossilen Energieträgern und umweltschädlichen Industrien gründete, inmitten einer „Zeitenwende“ und einer Neuausrichtung im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation. Diese wird angesichts zunehmender gesellschaftlicher Diversität und Polarisierung mit dem Anspruch auf Chancen-, Zugangs- und Teilhabegerechtigkeit verbunden. In Abgrenzung zum „Strukturwandel“ impliziert der Begriff der Transformation einen umfassenden Epochenbruch, der eine grundsätzliche Neuausrichtung im Denken und Handeln erfordert. Entsprechend braucht es neue Leitbilder und Strategien sowie eine neue Governance in veränderten Akteurskonstellationen.

Aus diesem Hintergrund ergeben sich folgende Fragen, die an unserem Event am 7. Juni rege diskutiert wurden: 

Ø  Welche Narrative, Strategien, Konzepte und Projekte werden zur Bewältigung der Transformation von wem entwickelt?

Ø  Welche Akteure übernehmen in welchen Allianzen und Kooperationsformen dabei Verantwortung im Sinne von Leadership?

Ø  Welche Perspektiven eröffnen sich in den verschiedenen Handlungsfeldern und auf unterschiedlichen Maßstabsebenen für die urbane Transformation?

Ø  Welche Gelingensfaktoren und welche Fallstricke lassen sich – auch aufgrund von Pfadabhängigkeiten – identifizieren?

Das Programm der Tagung am 7. Juni 2024 können Sie HIER einsehen:

Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und die interessanten Diskussionen an diesem Tag!

Bei der Exkursion am 8. Juni erhielten die Teilnehmenden noch tiefgreifende Eindrücke über die GEBAG Projekte: u.a. URBAN ZERO Ruhrort, Duisburger Dünen und 6 Seen-Wedau.

*****************

Diese Veranstaltung wurde von der GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH finanziert. Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Unterstützung!