Ankündigungen und Termine im Kompetenzfeld Metropolenforschung

Das Kompetenzfeld Metropolenforschung bündelt eine Vielzahl an Initiativen und Projekten in den Bereichen Forschung, Lehre und Transfer. Beteiligte Wissenschaftler:innen initiieren in interdisziplinärer Zusammenarbeit neue Projekte und leisten damit wichtige Beiträge zur aktuellen Metropolenforschung. Wir informieren Sie im Folgenden über aktuelle und geplante Aktivitäten und anstehende Termine im Kompetenzfeld Metropolenforschung. Sie sind herzlich eingeladen an den Veranstaltungen teilzunehmen!

Aktuelle Termine und geplante Aktivitäten

Ruhr Lecture 2021/22 - Insights into the Research Field 'Mobility and Logistics' - Research Questions, Challenges and Solutions

Im Mittelpunkt der Ruhr Lecture steht in diesem Wintersemester 2021/22 das Thema “Mobilität und Logistik”. Die Wissenschaftler:innen des gleichnamigen Forschungsfeldes des UAR - Kompetenzfelds Metropolenforschung (KoMet) bestreiten in der Vorlesungszeit an sechs Montagen (25.10.21, 22.11.21, 13.12.21, 10.1.22, 17.1.22 und 24.1.22) zwischen 16 und 19 Uhr die Vorträge. Wie immer wird die Vorlesungsreihe in englischer Sprache veranstaltet und findet auch in diesem Wintersemester komplett virtuell statt.

Die Zugangsdaten für die virtuelle Vorlesungsreihe erhalten Sie über den Kontakt metropolenforschung_at_uaruhr.de ab Oktober 2021.

Seit 2013 organisieren das Institut für Geographie der Ruhr-Universität Bochum und die Fakultät für Raumplanung der TU Dortmund die Vortragsreihe „RUHR LECTURE“. Diese Vortragsreihe wird nun auch vom Profilschwerpunkt „Urbane Systeme“ der Universität Duisburg-Essen mitveranstaltet. Seit dem Wintersemester 2016/17 wird die RUHR LECTURE nun vom Kompetenzfeld Metropolenforschung (KoMet) der Universitätsallianz Ruhr (UAR) organisiert.

Programm der Ruhr Lecture 21/22

SAVE THE DATE - Dritter KoMet-Tag am 06.12.2021 - "Smart Metropolitan Solutions - Wege zu klimaneutralen und resilienten Städten"

Wie können Smart-City-Ansätze für die Bewältigung aktueller Herausforderungen einer klimaneutralen und resilienten Stadtentwicklung aus sozialer, technischer und ökologischer  Perspektive genutzt werden? Welche (un)erwünschten Nebenwirkungen verbinden sich mit dem Konzept der Smart City? Wie lassen sich Resilienz und Nachhaltigkeit gemeinsam intelligent denken? Diese und weitere Fragestellungen stehen im Fokus der Konferenz „Smart Metropolitan Solutions – Wege zu klimaneutralen und resilienten Städten“, die das Kompetenzfeld Metropolenforschung (KoMet) der Universitätsallianz Ruhr in Kooperation mit der Emschergenossenschaft im Rahmen des 3. KoMet-Tags am 6. Dezember 2021 von 12.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr ausrichtet.

Vor dem Hintergrund des European Green Deal der EU-Kommission und der Mission Area „Climate-neutral and Smart Cities“ der aktuellen HORIZON-Forschungsprogramme werden „smarte“ Ansätze anhand verschiedener Beiträge aus Wissenschaft und Praxis analysiert und diskutiert. Wie bereits in den letzten Jahren werden am KoMet-Tag mit den unterschiedlichen Akteursgruppen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft mögliche Szenarien für das Ruhrgebiet thematisiert.

Im Hinblick auf die noch nicht einschätzbaren pandemischen Entwicklungen zum Ende des Jahres 2021 wird der diesjährige KoMet-Tag zurzeit als hybride Veranstaltung geplant. Der Veranstaltungsort, die Art der Übertragung, das Programm für den 6. Dezember 2021 sowie nähere Details zur Registrierung werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Das Anmeldeverfahren startet voraussichtlich Anfang November.

Für Nachfragen steht Ihnen gerne die Geschäftsstelle des Kompetenzfelds Metropolenforschung unter metropolenforschung_at_uaruhr.de zur Verfügung.

SAVE THE DATE: Clusters and Competitiveness: Building Resilience in Knowledge-based Regions - Hybrid Conference on 23-24 September 2021

Invitation to a hybrid conference with annual meeting of the European Chapter of the Microeconomics of Competitiveness Affiliate Network.

After three decades of academic discourse on, and practical/political experience with clusters and competitiveness, crises and rising challenges pose new questions to scholars and policy-makers alike. Are clusters and cluster policies still relevant to maintain and build more resilient regions? How did they adapt to new challenges, how do they need to transform in the future? Our conference brings academics, policy-makers and practitioners in the field of regional economic development, clusters and competitiveness together to discuss these and related issues.

More details: http://www.geographie.ruhr-uni-bochum.de/forschung/stadt-und-regionaloekonomie/cluster-conference-2021

Participation is free of charge. Register via https://public.ruhr-uni-bochum.de/anmeldung-clusters21 until 01 September 2021. If you plan to attend in presence, please also indicate in which field trip you would like to participate. Until 10 August 2021, you are also invited to upload abstracts for presentations there. For enquiries and further information, please contact Simon Rohde at simon.rohde_at_rub.de.

30.09.2021 - MIKOSS-Midterm Workshop - Rolle von Migrantenorganisationen für die soziale Sicherung von Migrant:innen

Im Mai 2020 startete das Forschungsprojekt MIKOSS "Migrantenorganisationen und die Ko-Produktion sozialer Sicherung" als UA Ruhr-Verbundprojekt zwischen den Universitätsstandorten Duisburg-Essen, Bochum und Dortmund. Der MIKOSS Midterm-Workshop findet am 30. September 2021 von 13-18 Uhr an der Universität Bochum in hybrider Form statt. Es werden Ergebnisse aus dem MIKOSS-Projekt vorgestellt und die Rolle von Migrantenorganisationen für die soziale Sicherung von Migrant:innen diskutiert.

Prof. Fauser und Prof. Thränhardt werden jeweils eine Keynote halten und im Anschluss diksutieren Vertreter:innen aus der Praxis in einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von MIKOSS.

weitere Veranstaltungshinweise

Das Kompetenzfeld Metropolenforschung versteht sich als Plattform, auf der Veranstaltungen und Aktivitäten von Kooperationspartner:innen gebündelt und sichtbar gemacht werden.

Im Namen unserer Kooperationspartner:innen möchten wir Sie gerne auf folgende Veranstaltungen hinweisen.